Beschluss: einstimmig beschlossen

Abstimmung: Ja: 14

Beschlussempfehlung:

Der Ausschuss für Umwelt, Planung und Bauen schlägt dem VA/Rat folgende Beschlussfassung vor:

Die Straße Kringelkamp soll wie folgt ausgebaut werden:

Planstraße

§  Bituminöse Fahrbahn einschl. Rinne in Betonsteinpflaster                                  5,50 m

§  Gehweg in Betonsteinpflaster                                                                                        2,00 m

§  Entwässerung: Betonrohrleitung mit Einläufen

Regelprofilbreite:                                                                                                                         7,50 m

 

Ausbauquerschnitt

 

 


FDL Werring stellte  die geplante Ausbauart der Straße Kringelkamp vor. Er erläuterte die in der Anliegerversammlung besprochenen Punkte und fasste zusammen, dass 6 Bauabschnitte geplant seien, dass 10 Straßenbaumbeete vorgesehen seien und dass er mit einer Bauzeit von ca. 1 Jahr rechne. Unter anderem sei geplant, den Schmutzwasserkanal nach den heutigen technischen Standards aus Kunststoff herzustellen. Der grundsätzliche Ausbau der Straße Kringelkamp sei bereits im Straßenbauprogramm 2023 beschlossen worden.

 

Im Anschluss wurde über die Art und die Anzahl der möglichen Baumbeete diskutiert und die evtl. Möglichkeit, hier eine Einbahnstraße einzurichten. Weiterhin wurde in diesem Zusammenhang auf die angekündigte Starkregengefahrenkarte verwiesen. BGM Kater erklärte, dass diese intern zur Abstimmung vorliege und sobald alles besprochen sei, vorgelegt werde.

 

Weiterhin wurde über die Einrichtung einer Fahrradstraße gesprochen und den im vorgelegten Ausbauvorschlag vorgesehenen Platz für Fahrradwege. FDL Werring erläuterte, dass für die Anordnung einer Fahrradstraße verwaltungsinterne Vorgaben in Anlehnung an Vorgaben von Fachbüros als Grundlage dienten, die besagten, dass der Radfahreranteil mindestens 30 – 35 % betragen müsse. Auf Rückfrage wurde mitgeteilt, dass bislang diesbezüglich keine offizielle Verkehrszählung erfolgt sei.

 

BGM Kater verwies darauf, dass es sich hier um einen Ausbaubeschluss handele und die Einrichtung einer Fahrradstraße eine verkehrsbehördliche Anordnung sei. Dieses werde zu einen späteren Zeitpunkt zu entschieden.

 

Seitens des Ausschussmitgliedes Herr Hölzen wurde ein Änderungsantrag gestellt.

„Die Verwaltung wird beauftragt, eine Verkehrszählung – insbesondere mit Blick auf den Radfahranteil - für die Straße Kringelkamp durchzuführen“.